DIE WIENER STAATSOPER

€42,00
Verfügbarkeit: Nicht auf Lager

Ein Must Have für Fans von Oper und Fotografie!
Die Wiener Staatsoper von Starfotograf Lois Lammerhuber gesehen.
Architekturfotos vom Feinsten!

Ioan Holender, Andreas Lang, Oliver Lang, Werner Piller, Walter Renner
Reinhard Seifert, Georg Springer
Fotografie: Lois Lammerhuber
24 x 32 cm, 200 Seiten, Deutsch/Englisch/Französisch
Hardcover im Schuber
ISBN 978-3-901753-14-5
Mai 2009

DAS HAUS AM RING feierte sein 140jähriges Bestehen. Das Buch erzählt die Geschichte des Gebäudes der Wiener Staaatsoper, von der Grundsteinlegung am 20. Mai 1863 bis zur feierlichen Eröffnung des Hauses am 25. Mai 1869, von der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg bis zur Wiedereröffnung 1955 und vor allem erzählt es von der Einzigartigkeit dieses Repertoiretheaters.

Starfotograf Lois Lammerhuber blickt in großformatigen Bildern vor und hinter die Kulissen der Wiener Staatsoper, bewegt sich an Plätzen, die der Besucher normalerweise nicht sieht: von der Bühnentechnik über die Probesäle bis zu den malerischen Deckenfresken hoch im Gebälk.

Das Vorwort stammt vom Direktor der Wiener Staatsoper Ioan Holender, der Text von langjährigen Mitarbeitern in der Oper und gibt Insidereinblicke, wie die musikalische Ikone Österreichs „really works“.

AUTOREN

IOAN HOLENDER
wurde in 1935 im rumänischen Timișoara geboren. Nach einer kurzen Sängerkarriere baute er eine erfolgreiche Opernagentur auf. 1992 wurde Holender zum Direktor der Wiener Staatsoper bestellt. Er leitete das Haus am Ring 19 Jahre lang.

LOIS LAMMERHUBER
ist Fotograf und Verleger. 1984 beginnt die enge Zusammenarbeit mit der Zeitschrift GEO, die bis heute andauert und seine Auffassung von Fotografie massiv prägt. Seine Fotos werden in hunderten Büchern und Magazinen publiziert und mit internationalen Auszeichnungen prämiert. Unter anderem erhält er dreimal den „Graphis Photo Award“ für die weltweit beste Reportage des Jahres. Seit 1994 ist er Mitglied des Art Directors Club New York. 2014 erhielt er das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse.

WERNER E. PILLER
ist Professor für Paläontologie und historische Geologie an der Universität Graz. Seine Forschungsgebiete reichen von Taxonomie, über Paläoökologie, Paläoozeanographie, Biogeographie, Stratigraphie bis zur Molekularbiologie. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, Bücher und Journalbeiträge veröffentlicht. Er ist wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Präsident des Österreichischen Nationalkomitees für Geowissenschaften, des Österreichischen Nationalkomitees für Geohydrowissenschaften, sowie des Regionalen Komitees für Mediterrane Neogen Stratigraphie (RCMNS).

© Edition Lammerhuber

0 Sterne basierend auf 0 Bewertungen